Winterservice

Ist die Segelsaison vorbei, kümmern wir uns um Ihre Yacht. Wir bieten Ihnen den vollen Service vom Kranen und Transport bis hin zum kompletten Winterpaket:

  • Übernahme der Yacht, wo und wann immer Sie es einrichten können
  • Überführung der Yacht zum Kran
  • Segel abschlagen
  • Mast legen
  • Boot kranen
  • Lagerbockvermietung
  • Transport ins Hallen- oder Freilager
  • Motor einwintern
  • Boot reinigen, Polieren, Antifouling
  • Riggcheck / Riggpflege
  • Segelcheck und Einlagerung
  • Polstercheck und Einlagerung
  • Motorservice
  • Regelmäßige Batterieladung
  • Regelmäßige Bootskontrolle innen im Freilager
  • Beheizte und unbeheizte Hallenflächen bis 6.000m²
  • Auswintern
  • Zu Wasser bringen
  • Übergabe der Yacht, wo und wann immer Sie es einrichten können
  • vm.

Gerne treffen wir uns zum Saisonende mit Ihnen auf Ihrer Yacht und schauen gemeinsam, was zu tun ist.

Vielleicht nutzen Sie auch unser „Valet Wintercamp“ – sie übergeben uns Ihre Yacht so wie Sie ist und erhalten diese im nächsten Frühjahr wie aus dem Ei gepellt fahr- bzw. segelfertig bei Bedarf auch ausgerüstet zurück.

Ventum Yachting

Bremland 17-21, 24857 Fahrdorf

Fon +49 4621 30 757 28

Fax +49 4621 97 859 75

office@ventum-yachting.de

Mo-Do: 08.00 - 16.00 Uhr

Freitag: 08.00 - 11.00 Uhr

 

Yachtservice

Warum Ventum Yachting?

Das Thema „Yacht“ ist für jeden Eigner ein hoch emotionales Thema! Wir alle von Ventum Yachting sind im Wassersport aktiv und können das gut nachvollziehen.

Sie als Eigner möchten Ihre Yacht in guten Händen wissen und drauf vertrauen können, dass diese in optimalem Zustand von der Reparatur oder dem Winterlager ins Wasser zurückkehrt. Denn nichts ist ärgerlicher, als sich gleich zu Beginn der Saison oder nach einer Reparatur mit anderen Schäden oder Problemen konfrontiert zu sehen.

Zu unserem Kernteam gehören ein kompetenter Bootsbaumeister und ein erfahrener Altgeselle. Mit dem kaufmännischen Sachverstand unserer Geschäftsführung bleiben Ihre Kosten angemessen.

Unsere Philosophie: „Wir behandeln die Boote, als ob es unsere eigenen wären.“